Allein

 

Ich schmeiße mich vor eine Lok.

Gebe es weiter, mein Leid,

An Fahrer und Passagiere,

Denn sie sollen mit mir zusammen sein.

 

Ich betrinke mich, und

Steige ein, in mein Auto,

Fahre los, fahre schnell, fahre auf die Lichter zu

Und nehme sie mit,

Denn ich will mit ihnen zusammen sein.

 

Ich vergase mich, heimlich in einer Hütte.

Mir wird schlecht, mir wird schwindelig,

Und ich schlafe ein, irgendwann,

Mit mir ganz ALLEIN.

 

 

Unverkäufliches Gedicht von Doreen Gehrke. Die Verwendung dieses Gedichts, ob nun auszugsweise oder in vollem Umfang, ist ohne schriftlicher Zustimmung von Doreen Gehrke urheberrechtswidrig. Auch eine Übersetzung des Gedichts sowie die Verwendung in elektronischen Systemen ist strafbar.