Veranda  

 

Ich sitze auf meiner Veranda,

Tag um Tag, Jahr um Jahr.

 

Die Muse soll mich endlich küssen,

doch schläft sie und schläft,

und wird nicht wach.

 

So verblasst bereits das sechszigste Jahr –

Es dauert nur einen Augenblick.

 

Der vielen Gelegenheiten verpasst,

sitze ich da, und

bin selbst schuld,

dass ich nie mutig war.

 

Unverkäufliches Gedicht von Doreen Gehrke. Die Verwendung dieses Gedichts, ob nun auszugsweise oder in vollem Umfang, ist ohne schriftlicher Zustimmung von Doreen Gehrke urheberrechtswidrig. Auch eine Übersetzung des Gedichts sowie die Verwendung in elektronischen Systemen ist strafbar.